Menü
zurück zur Auswahl
24.09.2018

Hoffmann Liebs Fritsch & Partner (HLFP) berät Filialtechnik-Dienstleister KMLS bei Beteiligung der Gründerfamilie von Hansgrohe (Syngroh Capital)

Hoffmann Liebs Fritsch & Partner berät die KMLS-Unternehmensgruppe bereits seit einigen Jahren umfassend.  

Syngroh Capital, die Beteiligungsgesellschaft der Familie Klaus Grohe, beteiligt sich mit zunächst 35 Prozent am Hamburger Gebäude- und Filialtechnik-Dienstleister KMLS. KMLS ist ein auf Gebäude- und Filialtechnik sowie Energiemanagement spezialisierter technischer Dienstleister, der als etablierter Anbieter in einem stark wachsenden Markt agiert. Über die jetzt vereinbarte Beteiligung von 35 Prozent an der KMLS-Gruppe hinaus, haben die Gründungsgesellschafter von KMLS und Syngroh Capital vertragliche Optionen für einen Mehrheitserwerb über einen Zeitraum von drei Jahren getroffen. Nach rund acht Jahren wollen die Gründungsgesellschafter von KMLS gemeinsam mit dem neuen Gesellschafter Syngroh Capital die starke Marktposition des Unternehmens nutzen, um dessen erfolgreiches Geschäftsmodell gezielt weiterzuentwickeln und zu internationalisieren. KMLS will mit Digitalisierung und Steuerungstechnik von Gebäuden weiter wachsen.

Im Jahr 2010 als Dienstleister für Energiemanagement und Lichttechnik in Hamburg gegründet, deckt KMLS heute mit mehr als 200 Mitarbeitern alle Aspekte der Gebäudetechnik über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie ab. Das Leistungsportfolio der Gruppe umfasst von der Planung (Technische Gebäudeausrüstung (TGA) und Lichtplanung) über die Ausführung bis zur Wartung alle Gewerke der Gebäudetechnik sowohl im Neubau als auch Umbau. Zu den Kunden des Unternehmens zählen international bekannte Filialisten mit zusammen 3.500 Filialen und mit einer Fläche von über 3 Millionen Quadratmetern sowie Krankenhäuser und Logistikzentren. Für Bestandskunden hat KMLS bereits erste Projekte in Österreich, Ungarn und Tschechien unter Vertrag genommen. 

Bei KMLS wollen die Mitglieder der Familie Grohe u. a. ihre Erfahrung in den Feldern Vertrieb & Produktion, Prozessmanagement und Organisationsentwicklung sowie Banking/Finanzen einbringen. Zudem wird KMLS von den branchenspezifischen Erfahrungen der Familie Grohe im ‚Light Building Supply‘ profitieren.

Es handelt sich hierbei um das erste Investment von Syngroh Capital, mit der die Gründerfamilie des weltweit erfolgreichen Sanitärunternehmens Hansgrohe SE künftig Direktbeteiligungen an mittelständischen Firmen eingehen und ihren eigenen unternehmerischen Erfahrungsschatz aktiv bei deren Weiterentwicklung einbringen will.

Bei der jetzigen Transaktion waren federführend die Rechtsanwälte/Partner Christoph Schmitt und Daniel-Sebastian Kaiser (beide M&A/Gesellschaftsrecht) und Janina Pesch (Associate) Wirtschaftsvertragsrecht beteiligt.

Anwälte